> Zurück

Herren mit weiterem unnötigen Punktverlust

Fabio Marelli 22.05.2019

Die Herren starteten gut und dominant in die Partie gegen GC Zürich. Die Angriffe wurden konsequent ausgespielt und bei Ballverlusten schnell nachgesetzt. So konnte sich Emil Matthisson im ersten Viertel in die Torschützenliste eintragen lassen, nach toller Vorarbeit von Lukas Jungo über rechts.
Von da an machte mehr der Schiri als die Spieler auf dem Platz auf sich aufmerksam, was die äussert angenehme und faire Partie komplett veränderte. GC kam besser damit zurecht und machte mehr Druck aufs Basler Tor, wobei das meistens mit langen Pässen auf die Grundlinie oder einen Ball direkt in den Kreis versucht wurde. Die einzige Unaufmerksamkeit wurde dann auch gleich mit einem Stecher zum 1:1 genutzt.

In Halbzeit 2 waren wieder klar die Herren die spielbestimmende Mannschaft mit schönem Aufbauspiel konnte man dann auch gleich noch ein Tor durch Luc Forest erzielen. Eine Grosschance von Emil Matthisson wurde dann vom GC-Goalie klasse von der Linie gekratzt. Obwohl in jener Phase die Zürcher wenig vom Spiel hatten und weiterhin nur mit langen Pässen operierten kamen sie zum 2:2, welches die Basler aber kurz darauf durch Fabio Marelli wieder zum 3:2 stellen konnten.

Dann lag man 3:2 in Front und in Überzahl, schaffte es dann eine Karte zu bekommen und sich bei Gleichzahl auskontern zu lassen. 3:3 und weil man mit dem Ergebnis nicht zufrieden war versuchte man nochmals alles und konnte glücklich sein, dass bei einem weiteren Konter nicht das 3:4 fiel.
im Shootout waren die Zürcher abgeklärter und alle bis auf einen verwandelten sehr souverän und gewannen somit das Shootout verdient.

Die Herren müssen sich vor allem ärgern, dass sie wieder einmal ein Spiel aus der Hand gegeben haben und dies unnötig und somit zwei Punkte verloren haben.