> Zurück

u18 mit Bronze und riesiger Enttäuschung

Valentin & Fleur 01.07.2019

Schlussbericht U18
(Fleur de Ruiter)
Letztes Spiel der U18 - in mehr als nur einer Hinsicht   Am Samstag, dem 15.06.19, fand das Spiel um Platz 3 der U18 Junioren statt. Es war nicht nur das Abschlussspiel der Saison, sondern auch das letzte Spiel für einige aus dem Team. Wir starteten gleich im ersten Viertel mit Druck auf die gegnerischen Verteidiger und konnten die Oltener gut unter Kontrolle halten. Die Bälle konnten wir schon früh abfangen und so konnte dann Lars auch unser erstes Goal schiessen. Auch das zweite Viertel verlief gut und Basti konnte unseren Vorsprung auf 2:0 erweitern. Im dritten Viertel hatten wir in Kürze mehrere Ecken konnten jedoch nur einen Stecher auf Michi verwerten und so unseren Vorsprung weiter ausbauen. Nach der kurzen Pause bäumte sich Olten ein letztes mal auf und schossen ihr einziges Tor. Allgemein dominierten wir das Match, auch wenn wir oft zu fahrlässig mit dem Ball umgingen. So war der schlussendliche Spielstand 3:1 für den Basler HC, jedoch hatten wir weit mehr Chancen und unser Torabschluss war oft zu ineffizient. Im Ganzen aber war es ein verdienter und erfreulicher 3. Platz, auch wenn es leider nicht mehr für den Traum der Goldmedaille gereicht hatte.   Wie schon obererwähnt, war dies das letzte Spiel für sieben unserer Spieler. Ein Grossteil von uns ist nun zu alt für dieses Team und wird in die Damen, respektive Herren aufsteigen. Dazu zählen Sofie Stomps, Valentin Gloor, Michael Dötsch und ich selber, Fleur de Ruiter. Des Weiteren wird Nicolas Bühler uns verlassen um sich auf seine Karriere als Sänger zu konzentrieren, Maximillian Bussfeld verlässt den BHC und Innoce Brinkhorst zieht in die Niederlanden und wird dort weiter Hockey spielen. Wir wünschen den dreien auf ihrem weiterem Weg nur das Beste. Alle, die das Team verlassen, wollen sich noch bei ebendiesem für die gesammelten Erfahrungen und all die Jahre Zusammenhalt und das Gefühl von Familie bedanken. Es war eine unglaublich schöne Zeit und eine wunderbare Reise und wir werden uns mit einem warmen Gefühl im Herzen an unsere Zeit im Team erinnern.

 

 

Matchbericht vom 18.5.19 U18

(von Valentin Gloor)

Wir haben uns ab diesem sonnigen Samstag alle munter auf dem Rankhof getroffen, um dem Meistertitel ein Stückchen näher zu kommen und ins Finale einzuziehen. Alle waren von diesem Ziel fest davon überzeugt, jedoch vielleicht ein bisschen zu fest...

Wir starteten engagiert ins Spiel und übernahmen von der ersten Minute das Spieldiktat. Schon früh wurde sehr oft die Wand hinter dem Tor getroffen und den Luzerner gelang es kaum über die Mittellinie zu kommen. Durch einen mangelnden Killerinstinkt im Kreis gingen wir mit einem 0:0 in die Pause. Nach der Pause änderte sich nicht viel am Spielverlauf: 10 Weisse im Halbfeld der 11 Grünen. Langsam schien es mir wirklich, die Wand hinter dem Tor müsste bald zusammenkrachen. Doch die Wand war stabiler als die Verteidigung der Luzerner Hintermannschaft. Durch einen schnellen Gegenkonter gelang es jedoch den Luzerner eine kurze Ecke herauszuholen. Mit ihrem ersten Schuss auf unser Tor gelang es ihnen direkt sich in Führung zu schiessen. Danach brach bei uns die grosse Hektik aus und jeder versuchte auf eigener Faust gegen die Luzerner anzukommen. Das mehrmalige trainieren der kurzen Ecke im Spiel (bis dahin hatten wir etliche Ecken) gelang es Lars Stomps denn Ball im Tor unterzubringen. Man müsste meinen das Tor gäbe uns erneut Energie? Wir konnten uns tatsächlich danach für kurze Zeit steigern und die Mauer tat mir nun endgültig leid. Doch in der letzten Sekunde des Spiel wurde durch eine unkonzentrierte, einhändige, zu legere Rückhand eine kurze Ecke provoziert. Nach der dritten Wiederholungsecke gelang es ihnen dann tatsächlich das Tor zu erzielen. Es war wie ein Stich ins Herz, denn auf einmal war der Traum nach dem Pokal geplatzt.

Ein Spiel, welches wir gegen uns selbst verloren haben! Wir spielten tief unter unserem Niveau und man muss zugeben die Luzerner sind an diesem Tag weit über ihr Potenzial herausgewachsen und sind mit der Situation schlau umgegangen.
Ein Spiel welches wir alle schnell vergessen möchten, es jedoch nicht so schnell können.